Geschichte

Die Bandgründung

Den genauen Gründungstag von Gate 5 hat leider niemand festgehalten, jedoch besteht die Band schon seit über zehn Jahren. Zunächst trafen sich Tim, Jens und der damalige Drummer Sven in einer Halle der Tomburg Kaserne in Rheinbach und wollten nur zusammen „jammen“. Aber schon wenige Wochen später fand das erste Konzert zu Dritt im Proberaum statt und zahlreiche Gäste hatten sich eingefunden. Nur ein Bandname fehlte noch und da auf dem Hallentor des Proberaumes die Nummer 5 geschrieben stand nannte man sich schnell Gate 5.

Die weitere Entwicklung

Kurze Zeit später spielte Michael am Bass, auch er war Soldat in der Tomburg Kaserne. In dieser Formation spielte Gate 5 die ersten Gigs, leider mussten Sven und Michael aus beruflichen Gründen die Band verlassen. Doch schnell war Uli zur Stelle, der als erfahrener Musiker auch gleich noch seinen Sohn Michael am Bass im Gepäck hatte.

Die Songauswahl erreichte schnell einen dreistelligen Bereich und die Jungs von Gate 5 zeigten auf zahlreichen Konzerten ihr breites Spektrum. Oleg löste Michael am Bass ab und mit Roman spielte bei Gate 5 nun eine dritte Gitarre. In dieser Formation spielte Gate 5 unter anderem ein viel beachtetes und gut besuchtes Konzert „Rock am Tor“ – das Kinderheim Dr. Dawo freute sich über einen großen Spendencheck.

Mit Chris, der zwischenzeitlich auch am Bass stand, kam nun ein Keyboarder zur Band, der das musikalische Spektrum nochmals deutlich erweiterte. Oli löste Chris am Bass ab, zudem kann er als Arzt jederzeit eingreifen, wenn Gate 5 mal an körperliche Grenzen stoßen sollte.

Was noch fehlte war natürlich eine Sängerin, die mit Babs dann auch gefunden wurde.

Nach der Karnevalsaison 2020 hat uns unser Leadgittarist Tim aus persönlichen Gründen verlassen. Die vakante Stelle des Leadgittaristen konnte schnell durch Roman besetzt werden.

Gate5 jetzt

In der derzeitigen Formation bietet Gate 5 ein Repertoire, welches in seiner Bandbreite ungewöhnlich ist. Wichtig ist Gate 5 dabei, dass jeder Ton echt und 100 Prozent live ist. Es wird also nicht mit Tricks gearbeitet.

Wer also Lust auf echte, rockige Livemusik hat sollte Babs, Roman, Uli, Oli, Chris und Jens mal auf den Konzerten besuchen. Für den richtigen Sound und eine perfekte Lightshow sorgt das Unternehmen „Event Teufel“.